Im Dienst der Mitschüler

Nach erfolgreichem Lehrgangsabschluss tritt eine neue Generation ihren Dienst beim Schulsanitätsdienst der IGS Sophie Sondhelm an.

Es ist geschafft. Bestanden!
Foto: ASB/Y.Yildiz

Eine sichtlich aufgeregte Schülerin betritt den Chemiesaal und deutet mit ausgestrecktem Arm auf ihren Klassenkameraden, der halb zusammen gesunken auf einem Stuhl sitzt. Blut rinnt aus einer klaffenden Wunde über seinem Handgelenk und tropft in schneller Folge zu Boden. Scharfkantige Splitter eines geplatzten Reagenzglas' haben den jungen Mann am Arm getroffen. Der  Schülerin dicht auf den Fersen folgen zwei Schulsanitäterinnen mit ihrer Tasche. Ein kurzer Blick genügt und sie wissen was zu tun ist: Patient hinlegen, Wunde mit einer Kompresse abdrücken und Druckverband anlegen. Nachdem die Erstmaßnahmen abgeschlossen sind, messen die Schulsanitäterinnen noch Blutdruck und Puls, beruhigen den Schüler und bringen ihn vorsorglich in die Schocklage, um einer möglichen Bewusstlosigkeit vorzubeugen.

Schließlich löst sich die Anspannung etwas und die Ersthelferinnen wenden ihre Blicke fragend zu Florian Klamt und Yasin Yildiz, die am Freitagmorgen, den 9. Juni,  die Abschlussprüfung des Schulsanitätsdienstlehrgangs an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Sophie Sondhelm beaufsichtigen. Beide heben lächelnd die Daumen. Es ist geschafft. Bestanden. Fortan dürfen sich die Zwillinge Anastasia und Alexandra Meier auch offiziell Schulsanitäterinnen nennen.

Insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler nahmen an dem vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) aus Bad Kreuznach ausgerichteten Lehrgang  teil. An fünf Tagen lernten sie dabei nicht nur die Grundlagen der Ersten Hilfe, sondern übten auch die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst oder warfen einen Blick auf das Thema Brandbekämpfung. Der Begriff ‚Grundlagen' ist dabei eigentlich zu kurz gegriffen, denn neben den Basismaßnahmen lernten die Schüler*innen auch das Überwachen der wichtigsten Vitalwerte und arbeiteten sich dafür in die Anatomie des Herzens und der Lunge ein.

  • Die Augen sagen viel über einen Menschen aus. Daher: Pupillenkontrolle.
    Foto: ASB/N.Timpe
  • Komprimiertes Wissen auf Papier gebannt.
    Foto: ASB/N.Timpe
  • Realistische Unfalldarstellung in Vorbereitung.
    Foto: ASB/D.Klumpp
  • "Das sieht ja aus wie echt!"
    Foto: ASB/D.Klumpp

Viel Stoff, doch nahmen die Schüler und Schülerinnen mit wachsender Begeisterung an dem Lehrgang teil, sodass die schriftliche wie praktische Prüfung am Ende fast keine Herausforderung mehr darstellte. „Wir führen den Lehrgang auf recht hohem Niveau durch, indem wir Teile des Lehrplans für unsere Katastrophenschutzsanitäter verwenden. Aber der Erfolg gibt uns Recht", zieht Lehrgangsleiter Florian Klamt sein abschließendes Fazit und wirkt dabei sichtlich zufrieden. Im kommenden Schuljahr werden nun elf neue Schulsanitäter*innen und eine Juniorsanitäterin ihren Dienst antreten, um Mitschülern in der Not zu helfen.

Die Schüler und Schülerinnen absolvieren ihren Dienst an der IGS Sophie Sondhelm freiwillig und teilen sich eigenverantwortlich in Schichten ein, sodass zu jeder Zeit ein Sanitätsteam erreichbar ist. Gerne möchte der ASB Bad Kreuznach sie dabei auch weiterhin unterstützen mit Material und regelmäßigen Fortbildungen, um die Fähigkeiten und das Selbstbewusstsein der frisch ernannten Schulsanitäter*innen zu fördern.

Im Besonderen bedankt sich der ASB Bad Kreuznach bei den Schulsanitäter*innen der „letzten Generation" sowie bei Marika Malecore - für den ASB-Rettungsdienst im Einsatz -, die den Lehrgang als Dozent*innen und Mimen tatkräftig unterstützten.