Ehrenamt

Eine feine Nase für Vermisste

Wann immer Menschen vermisst werden, - eine Seniorin verläuft sich im Wald, ein geschockter Autofahrer flüchtet von der Unfallstelle - kommt die Rettungshundestaffel des ASB zum Einsatz.

Kollegen auf vier Pfoten.

Foto: ASB Bad Kreuznach

Die Rettungshundestaffel des ASB Bad Kreuznach, eine Facheinheit des Katastrophenschutzes, kommt immer dann zum Einsatz, wenn der Auftrag lautet, als vermisst gemeldete Personen aufzuspüren. Nach der Alarmierung durchsuchen die Rettungshunde gemeinsam mit ihren menschlichen Teampartnern jene Gebiete, in denen die vermisste Person vermutet wird. Ihrer feinen Nase und einer intensiven Ausbildung zum Dank kann man sicher sein: Wenn sich die Person im Suchbereich aufhält, werden die Hunde sie finden.

Bereits 2010 wurde die Rettungshundestaffel des ASB Bad Kreuznach ins Leben gerufen, ist nun also schon mehr als zehn Jahre aktiv, und verfügt inzwischen sowohl über ein eigenes Einsatzfahrzeug wie auch über zwei Fachgruppen:

  • Flächensuche
  • Mantrailing


Flächensuchhunde werden darauf trainiert, ein weitläufiges, häufig unübersichtliches Gelände wie etwa Waldgebiete ohne konkrete Anhaltspunkte zu den Vermissten zu durchkämmen. Haben Sie Ihr Ziel gefunden, machen sie den Standort durch lautes Bellen kenntlich und warten, bis ihr menschlicher Teampartner eingetroffen ist, um den Vermissten wenn nötig medizinisch zu versorgen.

Mantrailer, auch Personenspürhunde genannt, spezialisieren sich hingegen auf die Verfolgung einer bekannten Geruchsspur - wie sie bspw. einem persönlichen Kleidungsstück anhaftet - in städtischer und ländlicher Umgebung. Über weite Strecken hinweg folgen sie an der langen Leine geführt so dem Weg des Vermissten, bis sie diesen schlie´ßlich gefunden haben.

Die Rettungshunde werden von ihren ehrenamtlich aktiven Besitzerinnen und Besitzern mit viel Engagement ausgebildet; - eine gemeinsame Herausforderung, die Mensch und Hund als Team zusammenschweißt. Schließlich stellt sich ein Team nach oft mehrjährigem Training der finalen Prüfung, die zudem in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muss, um die ständige Einsatzbereitschaft unter Beweis zu stellen.

Ausrufezeichen.jpgWie kann ich Teil des Teams werden?

Natürlich freut sich die Rettungshundestaffel über Verstärkung. Leider erreichen die Staffelleitung zur Zeit jedoch so viele Anfragen, dass aktuell keine neuen Mitglieder aufgenommen werden können. Die Ausbildungskapazitäten sind schlicht erschöpft. Sollte sich dies ändern, informieren wir Sie umgehend.

Helferinnen und Helfer ohne Hund, die ein Suchteam im Einsatz begleiten oder das wöchentliche Training unterstützen möchten, sind weiterhin herzlich willkommen! Einfach 'mal einen Termin vereinbaren, unverbindlich ein Training miterleben und sich einen persönlichen Eindruck verschaffen. Lerne uns kennen und wir lernen Dich kennen.

Fragen?

Informationen rund um das Ehrenamt in der Rettungshundestaffel bekommst Du ...

  • ... telefonisch unter 0671 / 888 11 35
  • ... oder via E-Mail an rettungshundestaffel(at)asb-kh.de