11. April 2019

Neue Generation Hausnotrufgeräte bringt Sicherheit zurück

Telefonanschlüsse werden digital. Der Hausnotruf bleibt dabei oft auf der Strecke.

Foto: ASB / Y.Yildiz

Die Umstellung der Telefonanschlüsse auf neue digitale Anschlusstechniken schreitet voran. Immer mehr Haushalte werden umgestellt. Dabei kommen dann unterschiedlichste Anschlusstechniken zum Einsatz. „Wir sehen bei Kunden ganz unterschiedliche Anschlüsse. Mal über das Internet als Voice-over-IP oder auch über das Mobilfunknetz realisiert“, weiß Yasin Yildiz, Leiter des Hausnotrufs beim ASB Bad Kreuznach. Egal welche Technik zum Einsatz kommt, ist der klassische analoge Telefonanschluss damit Geschichte. Doch der bot einige Vorteile: „Vor allem ist bzw. war der analoge Anschluss gepuffert, so dass auch ein Stromausfall nicht direkt die Telefoninfrastruktur lahmlegt“, berichtet Yildiz.

Für den Hausnotruf als kritische Anwendung birgt die Umstellung daher ein handfestes Problem. So verfügen alle Hausnotrufgeräte über Akkus, um bei einem Stromausfalle weiter zu funktionieren. Die notwendige Hardware im Haushalt, also Router, Anschlussboxen oder Kabelmodems, die mit den neuen Telefonanschlüssen aufgestellt wird, aber nicht. „Selbst in einem banalen Fall, wenn eine Sicherung rausfliegt, ist auch der Telefonanschluss sofort tot“, erläutert Yildiz, die daraus resultierenden Folgen: „Das Hausnotrufgerät läuft, kann aber nicht mehr die Zentrale erreichen.“

Die neue Gerätegeneration setzt genau an diesem Punkt an. So kann weiterhin der Ruf über jegliche vorhandene Telefonleitung erfolgen. Ist diese aber aufgrund einer Störung oder eines Stromausfalls nicht mehr verfügbar, greift das Gerät auf eine eigene Mobilfunkanbindung zurück. Und auch Gerätestandorte ohne eigenen Telefonanschluss sind damit realisierbar. „Die eingebaute Karte funktioniert in allen verfügbaren Netzen. Wir erreichen damit sehr gute Abdeckungsquoten, was auch jeweils vor Ort getestet wird“, weiß der erfahrene Hausnotruftechniker. Die Ausfallsicherheit dieser Gerätegeneration ist damit wieder auf dem Niveau vorheriger analoger Geräte – übertrifft sie gar mit der Anbindung an Telefon und Mobilfunk.