Wie funktioniert der Hausnotruf?

Hausnotrufgeräte sind ausgeklügelte Systeme, optimiert für die einfache Bedienung. Im Folgenden ein kurzer Überblick zu den wichtigsten Funktionen.

Das Hausnotrufgerät und der Funkfinger, hier als Variante mit Armband.
Foto: ASB

Das Hausnotrufgerät:

Ist das Hausnotrufgerät mit der Telefondose und dem Stromnetz verbunden, so ist es betriebesbereit. Unsere aktuelle Gerätegeneration ist in der Lage, Störungen etwa an der Telefonleitung oder auch im Gerät selbst rasch zu erkennen und Sie durch eine Sprachansage zu warnen. Ebenso bleibt das Gerät bei einem Ausfall der Stromversorgung über einen fest installierten Akku für bis zu 30 Stunden weiter aktiv; - und Sie damit in der Lage, einen Alarm abzusetzen.

Die Tasten:

Drei Tasten finden sich am Hausnotrufgerät, je eine in den Farben Rot, Grün und Blau.

Im Notfall stellt die rote Taste eine direkte Verbindung mit der Notrufzentrale des ASB her, sodass Sie mit unseren Mitarbeitern reden und Ihr Problem schildern können. In jedem Fall aber, auch wenn Sie vielleicht nicht in der Lage sind, sich verständlich zu machen, kann die Notrufzentrale erkennen, durch wen ein Notruf ausgelöst wird und entsprechende Maßnahmen einleiten.

Die grüne Tagesmeldetaste dient zur Mobilitätskontrolle. Diese Taste sollten Sie - so unsere Empfehlung - einmal morgens sowie abends drücken. Damit melden Sie dem Hausnotrufgerät, dass alles in Ordnung ist. Unterbleibt 24 Stunden lang diese Meldung, löst das Gerät selbstständig Alarm aus.

Die blaue Taste schließlich nutzen Sie, wenn Sie länger als 24 Stunden das Haus verlassen, sei es für einen Urlaub oder den Besuch bei Verwandten. Denn in diesem Fall wäre es Ihnen schließlich nicht möglich, rechtzeitig die Tagesmeldetaste zu betätigen. Um einen Alarm zu vermeiden, melden Sie das Hausnotrufgerät durch Drücken der blauen Taste ab; - die Tagesmeldung ist damit deaktiviert. Nach Ihrer Rückkehr aktiviert erneutes Drücken Ihr Hausnotrufgerät wieder.

Der Funkfinger:

Der sogenannte Funkfinger ist ein kleiner Funksender, den Sie immer bei sich tragen sollten, wenn Sie zu Hause sind. Hierzu stellen wir ein Armband oder eine Halskette zur Verfügung. Mit dem Funkfinger können Sie, wie am Hausnotrufgerät mittels der roten Taste, einen Notruf auslösen. Der große Vorteil: Überall in Ihrer Wohnung funktioniert das!
Der Funkfinger ist wasserdicht, somit besteht auch keine Notwendigkeit ihn zum Beispiel zum Duschen auszuziehen, denn gerade hier besteht auf dem feuchten Boden erhöhte Unfallgefahr.