Helfer in großer Not

Vom Hochwasser bis zum Flugzeugabsturz: Die ehrenamtlichen Helfer des ASB kommen immer dann zum im Einsatz, wenn Menschen in der Not auf Hilfe angewiesen sind.

  • Alle Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe sind ehrenamtlich aktiv.
    Foto: ASB/F.Klamt
  • In der Gemeinschaft liegt die Stärke. Daher sind Gäste zu den Übungsabenden stets willkommen.
    Foto: ASB/F.Klamt
  • Oft arbeitet die Schnelleinsatzgruppe mit anderen Hilfsorganisationen Hand in Hand.
    Foto: ASB/F.Klamt
  • Bei Tag und Nacht rückt die Schnelleinsatzgruppe aus, um den Mitmenschen zu helfen.
    Foto: PIXELGRAFIE
  • Früh übt sich: Vom Schulsanitäter zum Katastrophenschützer.
    Foto: ASB/F.Klamt

Schnelleinsatzgruppe

Die Schnelleinsatzgruppe, kurz SEG genannt, ist eine Einheit des Katastrophenschutz' im Landkreis Bad Kreuznach und fasst mehrere Hilfsorganisationen unter einem organisatorischen Dach zusammen. Neben dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), dem Malteser Hilfsdienst (MHD) und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gehört dazu auch der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB). Innerhalb der SEG gibt es drei Facheinheiten, die sich in ihrem Aufgabenschwerpunkt und damit auch in ihrer Ausrüstung unterschieden.

Zunächst wäre die SEG-Betreuung zu nennen, die sich primär um die psychische und seelische Betreuung von Patienten, aber auch von Angehörigen und gar den Einsatzkräften selbst kümmert, um den oft mit einer Katastrophe verbundenen, traumatischen Erlebnissen präventiv begegnen zu können. Darüber hinaus sorgt die SEG-Betreuung für provisorische Unterkünfte, wenn etwa Gebäude in Folge von Hochwasser unbewohnbar werden, oder Gegenstände des alltäglichen Bedarfs von Kleidung bis zur Zahnbürste.

Die SEG-Versorgung richtet ihr Augenmerk auf die Verpflegung von Einsatzkräften und Betroffenen einer Notsituation. Mit mobilen Feldküchen kann beispielsweise innerhalb kurzer Zeit eine große Zahl von Helfern direkt vor Ort mit Nahrungsmitteln versorgt werden, insbesondere bei länger andauernden Einsätzen wie etwa Erdbeben oder großflächigen Waldbränden.

Termine:

Zuletzt bleibt die SEG-Erstversorgung/Sanität, auf die sich der ASB Bad Kreuznach spezialisiert hat. Der Schwerpunkt dieser Facheinheit liegt bei der notfallmedizinischen Versorgung von Patienten, wobei sich die SEG-Sanität noch einmal unterteilt in die Bereiche Erstversorgung und Sanität. Während die Erstversorgung sich primär um die Stabilisierung der Patienten direkt an der Einsatzstelle bemüht, errichtet die Einheit Sanität einen Behandlungsplatz, da die Patienten weiter versorgt und von wo sie schließlich in die umliegenden Krankenhäuser transportiert werden.

Die Arbeit der SEG funktioniert als Ineinandergreifen der verschiedenen Fachabteilungen und benötigt Menschen mit verschiedensten Fähigkeiten. Ob jung oder alt, groß oder klein, ein jeder findet in der SEG seine Aufgabe, um das große Ganze zu unterstützen.

Der Fuhrpark der Schnelleinsatzgruppe des ASB Bad Kreuznach.
Foto: ASB/F.Klamt

Task-Force

Die Task-Force Rheinland-Pfalz Süd ist eine beim Arbeiter-Samariter-Bund angesiedelte Katastrophenschutzeinheit des Landes. Die Task-Force agiert dabei überregional im gesamten südlichen Rheinland-Pfalz.

Verschiedene Module wie Sanitätseinheit, Verpflegungseinheit, Betreuungseinheit und Führungseinheit sind bei unterschiedlichen ASB Kreisverbänden stationiert. Im Falle einer Großschadenslage kann sodann die Task-Force angefordert werden und findet sich am Einsatzort zusammen.

Bei unserem Kreisverband ist eine Sanitätseinheit stationiert. Diese ist in der Lage, einen Behandlungsplatz für bis zu 10 Personen selbstständig zu betreiben. Im Verbund mit den anderen Modulen wird ein Behandlungsplatz 50/2 betrieben.